Startseite
  Archiv
  inner beauty is a joke!
  reasons not to eat!
  my best friend
  verrückte gedanken
  soundtrack of my life
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/gloomysunday

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wer bist Du?

Wenn ich in den Spiegel schau, dann seh ich Dich.
Ein kranker Mensch, mit nur einem Gesicht.

Eine Krankheit die lebt von Ehre und Furcht;
von Tod, Trauer und Selbstdisziplin.

Sie ist nicht mein Feind, sie ist einfach da.
Ich habe sie liebgewonnen weil ich durch sie jemand war.

Doch habe ich Angst, ich spür, sie muß gehen;
will ich den Menschen hinter dem gesicht jemals wieder sehen.

Doch lass ich sie los?
Wer bin ich dann bloß?

Ein Mensch, der endlich seinen Platz im Leben erhält?
Wertvoll? Innerlich, nicht nur über Geld?

Mit Rechten und Pflichten, der auch mal sagt NEIN?
Ich wünschte ICH könnte dieser Mensch sein.
- by warum-


Ideal

Die ganze Zeit betrachte ich
Im Spiegel nun mein Angesicht
Ich finde keine Worte mehr
Den Blick zu halten fällt mir schwer

Was tat ich nur, um so zu sein?
Ich liebte die und blieb allein
Ich bin längst wieder was ich war
Vergessen scheint das gute Jahr

Der Bauch, die Beine, das Gesicht
An allem klebt das Fettgewicht
Ich hasse mich, wenn ich so bin
Und wünsche mir den Mordbeginn

Nur einmal noch mein Schlüsselbein
Die Oberweite wieder klein
Die Beckenknochen, die man sieht
Und Rippen spielen mir dein Lied

Doch bin ich nicht, was ich gerne bin
Und allem fehlt der gute Sinn
Kotzen, Sport und Pillenkauf
So nehm es bitter seinen Lauf...
- by ssarah-



Wie lang willst du noch schlagen
du gottverdammtes Herz
bist schon zu oft zerbrochen
du wirst nicht wieder ganz

Du liegst da in Scherben
und tust so furchtbar weh
hör endlich auf zu schlagen
du gottverdammtes Herz

Kapierst du's nicht
lass mich in Ruh
du gottverdammtes Herz
du bist viel zu kaputt

Ich will dich nicht
ich brauch dich nicht
ich halt dich nicht mehr aus
du gottverdammtes Herz
hör doch endlich auf




Ich bin nicht blind
Doch kann nichts sehen
Ich bin nicht taub
Doch kann nichts verstehen
Ich bin tot
Und doch am leben
Ich stehe am Boden
Und glaube zu schweben
Ich lache, wenn ich weinen will
Alles schreit in mir, bin aber still
Ich bin sauber
Doch überall Dreck
Mein Körper ist nah
Und doch soweit weg
Ich rede
Und doch schweige ich
Ich liebe
Und ich hasse mich !



Du sagst

Du sagst,
du liebst den Regen,

aber wenn es regnet,
spannst du den Schirm auf!

Du sagst,
du liebst den Wind,

aber wenn es windet,
schließt du die Fenster!

Du sagst, du
liebst die Sonne,

aber wenn sie scheint,
suchst du den Schatten!

Deshalb habe ich angst,
wenn du mir sagst, du liebst mich.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung